Vermittlungsablauf

Die Vermittlung unserer Schützlinge hat für uns eine ganz besondere Bedeutung. Oft haben unsere Hunde und Katzen ein hartes Straßenleben hinter sich. Zumeist mussten sie auf der Straße ums Überleben kämpfen, haben lange Zeit an der Kette verbracht, wurden nicht richtig versorgt oder von ihren Familien einfach entsorgt. Viele von ihnen sind körperlich und seelisch misshandelt. Sie müssen das Vertrauen zu Menschen erst wieder lernen.

 

Damit diese Tiere ihr neues Leben in liebevoller und passender Umgebung verbringen können, steht bei uns vor jeder Vermittlung die umfassende Information.

 

Das heißt:

 

-       wir informieren Sie genau über die Katze oder den Hund

-       bei Interesse füllen Sie unseren Selbstauskunftsbogen aus

-       Sie geben uns einen Einblick in ihre Lebens- und Wohnbegebenheiten und wir lernen uns persönlich kennen (Vorkontrolle)

-       der Vermittlungsablauf wird mit einem Schutzvertrag und der Schutzgebühr abgeschlossen

 

Der Selbstauskunftsbogen

 

Dieser dient uns dazu einen ersten Eindruck von Ihnen und ihren Lebensumständen und Wohnbegebenheiten zu gewinnen. Durch diese Selbstauskunft können wir uns schon ein erstes Bild vom "vielleicht neuen Zuhause" machen.

Jeder beantwortete Fragebogen wird vom „Pfotenteam“ besprochen und es wird beurteilt, ob dies ein passendes Zuhause für das betreffende Tier wäre (Die entsprechenden Selbstauskunftsbögen finden Sie unter diesem Artikel).

Trifft dies zu, werden wir schnellstmöglich mit Ihnen in Kontakt treten und einen Termin für ein persönliches Treffen vereinbaren (Vorkontrolle).

 

 Die Vorkontrolle

 

Uns ist es wichtig zu wissen ob sich das gewünschte Tier in der neuen Umgebung wohlfühlen kann und ob evtl. dafür noch kleine Veränderungen notwendig sind. Ganz sicher schauen wir nicht danach, ob unter dem Bett Staubflusen liegen.

Vorgespräche und Kennenlernen sind notwendig, damit wir und Sie herausfinden können, ob das von Ihnen gewählte Tier das Richtige für Sie ist. Meistens können Fragen und Probleme auch persönlich besser besprochen werden als per Telefon oder E-Mail. Manchmal können wir mit kleinen Ratschlägen den Einzug des Tieres für alle Beteiligten einfacher machen.

Für die Tiere bedeutet die Reise und der Einzug in die neue Umgebung immer großen Stress. Daher möchten wir um Verständnis bitten, zum Wohl unserer Tiere, dass wir nur persönlich einen besseren Eindruck von Ihnen und der neuen Umgebung bekommen.

Nachdem wir eine positive Rückmeldung der Vorkontrolle erhalten, werden Sie über den Ausgang informiert. Ihr Tier wird reisefertig gemacht (Wenn es das Alter und der Gesundheitszustand zulassen, werden die Tiere kastriert. Junghunde/Kitten können frühestens mit 4,5 Monaten einreisen, da sie erst dann alle erforderlichen Impfungen und die vorgeschriebene Wartezeit hinter sich haben) und für den Transport angemeldet. Nicht immer ist es möglich einen Flugpaten zu finden, darum sind unsere Fellnasen auf den Autotransport angwiesen.

 

 Der Schutzvertrag

 

Der Schutzvertrag schützt die Interessen des vermittelten Tieres. Er dient Ihnen zur Dokumentation z.B. über bereits durchgeführte Impfungen, das Alter des Tieres, Bluttests etc..

 

Er wird vor Anreise/Übergabe des Tieres geschlossen und von beiden Parteien unterschrieben. Sie erhalten eine eigene Ausfertigung.

 

 

Die Schutzgebühr

 

Für viele ist eine Schutzgebühr oft nicht nachvollziehbar, denn man tut ja etwas Gutes, wenn man einen Straßenhund oder -katze aufnimmt.

 

Im Folgenden wollen wir Ihnen näher bringen warum Tierschutzvereine diese Schutzgebühr verlangen.

 

Man bekommt doch an jeder Ecke Tiere geschenkt??? Doch schon beim ersten Arztbesuch kommen die ersten Kosten auf einen zu (Impfung, Kastration, Medikamente etc.). Viele Tiere sehen nie wieder einen Tierarzt, werden krank und ausgesetzt, denn ich kann mir doch wieder ein Neues Gesundes aussuchen. Manche dieser armen Geschöpfe landen dann bei uns. Die Schutzgebühr dient also u.a. dazu, dem Tier einen Wert zu verleihen, dem neuen Halter von Anfang an bewusst zu machen, dass ein Tier auch etwas kostet.

Denn wenn das Aufbringen der Schutzgebühr schon schwierig wird, dann fragen wir uns kann der neue Halter dem Tier später finanziell gerecht werden?

 

Informieren Sie sich einmal bei dem Tierarzt Ihres Vertrauens, wie hoch die Kosten für die Grundversorgung eines Welpen oder Kitten sind. Allein Impfungen, Chip, Bluttests, Entwurmung und Kastration werden sie nicht für weniger bekommen, als Sie an uns als Schutzgebühr bezahlen.

 

Denken Sie auch einmal darüber nach, welche Kosten wir als Verein pro vermitteltem Tier tragen müssen. Zu den Tierarztkosten für die Grundversorgung kommen immer noch die hohen Transportkosten hinzu. Die Schutzgebühr deckt in den meisten Fällen nicht einmal die entstanden Kosten. Müssten wir diese Kosten allein durch Spendengelder finanzieren, könnten wir in kurzer Zeit keinem Tier mehr helfen.

 

Deshalb: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Schutzgebühr dringend brauchen, damit wir weiterhin in der Lage sind, möglichst vielen Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

 

Für manche mag dies alles „sehr streng“ und übertrieben erscheinen. Aber uns geht es um Lebewesen. Wir haben die Verantwortung übernommen und deren dauerhaftes Glück liegt uns am Herzen. Wir sind uns sicher, wer wirklich den Wunsch hat einem unserer Vierbeiner ein Zuhause zu geben, wird nicht verantwortungslose Tierhändler unterstützen, sondern den Weg zu einem verlässlichen Tierschutzverein gehen.

 

Reise und Übergaben des Tieres

 

Per Landtransport reisen die Tiere mit einer von uns beauftragten Transportfirma, in einem speziellen, klimatisierten Transport. Die Ankunftszeit kann nie exakt angegeben werden, da regelmäßig Pausen gemacht werden, um die Tiere zu versorgen oder der Transport Kontrollen passieren muss. Es gibt festgelegte Anfahrtspunkte für das Transportunternehmen, vor Abreise Ihres Tieres wird Ihnen der Naheliegendste mitgeteilt.  Sie werden rechtzeitig informiert, damit Sie genug Zeit haben, um pünktlich zur Übergabe Ihres Tieres zu gelangen und durch unser GPS haben Sie die Möglichkeit den Transport zu verfolgen.Generell stehen wir, während Ihr Tier zu Ihnen unterwegs ist, permanent zur Verfügung und informieren Sie so engmaschig wie möglich über den Transport. Die Kosten für den Transport werden durch die Schutzgebühr bereits abgedeckt.

 

 

Download
Selbstauskunfsbogen Katze
sakatze2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.6 KB
Download
Selbstauskunftsbogen Hund
sahund2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.2 KB

Unsere Schutzgebühr setzt sich wie folgt zusammen:

Unsere Anfahrtsorte, die von unseren Fahrern angefahren werden. Nicht alle Orte werden regelmäßig angefahren, bitte informieren Sie sich vorab bei uns.


Danke an unseren Partner BOWLINGWORLD Mannheim
Danke an unseren Partner BOWLINGWORLD Mannheim

Hier geht's zu unserer Facebookseite

Kontakt

Pfotenfreunde Bulgarien e.V.

 Speyererstrasse 33

67141 Neuhofen

Telefon: 06236/408450

Finanzamt Speyer - Germersheim  Steuernummer 41/659/33811

 

Pfotenfreunde-Bulgarien@web.de

 

Unsere Tiere aus dem europäischen Ausland werden gemäß der EU-Einreisebestimmungen geimpft und gechipt vermittelt; sie sind mit einem EU-Heimtierpass ausgestattet.  Wenn es das Alter und der Gesundheitszustand zulassen, werden die Tiere kastriert. Junghunde/Kitten können frühestens mit 4,5 Monaten einreisen, da sie erst dann alle erforderlichen Impfungen und die vorgeschriebene Wartezeit hinter sich haben. Der Transport unserer Tiere erfolgt ausschließlich über TRACES. Unsere Tiere werden gegen eine Schutzgebühr abgegeben, die folgende Kosten abdeckt: Kastration, notwendige Impfungen, Chip, EU-Heimtierpass, Transportkosten, Entwurmung und Entflohung.

 

 

Vermittlung mit Erlaubnis nach Paragraph 11
Abs.1 Nr.5
des deutschen Tierschutzgesetzes


Zuständiges Veterinäramt:
Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis
Dörrhorststr. 36
67059 Ludwigshafen
 

 

 

Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Ludwigshafen am Rhein unter der Nr. VR 61205

Links 

Vielen Dank an unseren Partner Josera!



Besucher :

Besucherzaehler